Das Tor zur Hölle bleibt offen

Ein Jahr nach 9/11, Sommer 2002. Ein Cafe in Boston. Nebenan diskutieren zwei Amerikaner leidenschaftlich über den bevorstehenden 2. Irakkrieg. What a dummy, what a dummy (Blindfuchs, Blindfisch)…schreit der eine immer wieder. Schwanken zwischen das geschieht dem Diktator recht und was für ein wahnsinniges Abenteuer.

Alles was jetzt passiert, 2016, konntest du damals in der New York Times lesen. Aber die  wilden scharfmacher aus den rechten Trinktanks woll(t)en es anders. Mubarak (der sich damit auskannte!), warnte den kleinen Busch, er würde mit diesem Krieg „das Tor zur Hölle öffnen“. Mission accomplished.

Dantes-Inferno_02-1

 

P.S. In Wahrheit bleibt das Tor zur Hölle offen, solange unsere Spezies existiert.

 

 

 

Durch mich geht man hinein zur Stadt der Trau309811-thegateofheller, Durch mich geht man hinein zum ewigen Schmerze, Durch mich geht man zu dem verlornen Volke.

(Dante)

 

Über Felix Bird

Mehr über den Autor oben auf der Website: Felix Bird – Experiment November Journal, ein Selbstversuch
Dieser Beitrag wurde unter Krieg & Frieden abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s