Im Taumel

im taumel

schon länger stürzen wir voran
immer schneller voran und
bringen die welt ins taumeln

allmählich gewöhnen wir uns
an den zustand des voranstürzens

ein leben zwischen festhalten und loslassen

eine gegenwart irgendwo
zwischen der sehnsucht
in die vergangenheit zurückzukehren
und der sehnsucht
in die zukunft auszuziehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Nachdenken, Poetisches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.